Service-Navigation

Suchfunktion

Europafest 2012 - ein voller Erfolg

Schülerinnen und Schüler unserer Schule freuen sich über das gemeinsame Miteinander in Europa

Das gemeinsame Miteinander in Europa stand im Vordergrund des Europafestes, das Schülerinnen und Schüler der Hermann-Hesse-Realschule im Februar 2012 gemeinsam feierten. Gestaltet wurde das Fest von einzelnen Schulklassen, die sich im Vorfeld unterhaltsame und interessante Beiträge ausdachten.

Im Anschluss an ein gemeinsames Mittagessen und der Eröffnung des Europafestes durch Schulleiter Dr. Matthias Riemer wurde miteinander gesungen, Spielstationen durchlaufen und Tänze aufgeführt. Beim Europaquiz galt es sein Wissen und seine Kenntnisse im gegenseitigen Wettstreit einzubringen, um sich anschließend am gemeinsamen europäischen Festbuffet zu stärken.
Derzeit besuchen Kinder aus 24 europäischen Nationen die Hermann-Hesse-Realschule. Ihre Eltern haben für das Buffet besondere Spezialitäten aus den jeweiligen Ländern vorbereitet und allerlei Leckereien zu einem großen Buffet aufgebaut. Als zum Schluss des Festnachmittags alle Beteiligten nochmals zur Preisverleihung zusammenkamen, gab es neben den Gruppen- und Klassenpreisen für die beteiligten Akteure vor allem viel Lob für einen gelungenen Nachmittag, der das gelebte Miteinander verschiedener Nationen und Kulturen in Europa eindrucksvoll dokumentierte.

Bereits seit Beginn des Schuljahres liefen die Vorbereitungen für das schon traditionelle Europafest an der Hermann-Hesse-Realschule. Im Kunstunterricht wurde die Dekoration für die Mensatische und Flaggen für die Aula gebastelt. Im EWG-Unterricht erarbeiteten sich die Kinder die wichtigsten Fakten zu Europa, lernten mehr über Staaten und Hauptstädte, informierten sich über Klima und Vegetation. Schließlich wollte man sich im Europaquiz nicht blamieren.
Im Musikunterricht übte man Lieder in verschiedenen Sprachen ein, was besonders für weniger Sprachbegabte eine Herausforderung darstellte. Besonders schwierig erwies es sich zu einunddreißig einen Sirtaki zu tanzen. Wie sollte das erst mit rund 90 Kindern gelingen? Auch im Fach Deutsch rauchten die Köpfe bei der Auswahl europäischer Spiele; zudem musste eine für alle leicht verständliche Spielanleitung formuliert werden.
Heftige Diskussionen gab es schließlich bei der Entscheidung, welche zehn „Experten“ am Europaquiz teilnehmen dürfen und wer flink und durchsetzungsfähig genug ist für die „Reise nach Jerusalem“.

Eröffnet wurde das Europafest 2012 mit dem gemeinsamen französischen Lied „Sur le pont d'avignon“. In seiner Festrede hob anschließend Schulleiter Dr. Matthias Riemer hervor, dass das diesjährige Europafest vor allem das gemeinsame Miteinander in Europa in den Mittelpunkt rücken möchte. Insbesondere soll das „einander Helfen“ in allen Bereichen zur Selbstverständlichkeit werden. Anschließend sangen alle drei Klassen gemeinsam das Lied „Frère Jacques“ in fünf Sprachen und als Abschluss ertönte es sogar als Kanon auf Deutsch.
Dann durchliefen alle Gruppen mit Feuereifer die verschiedenen Spielstationen. Angeboten wurde u.a. das italienische Spiel „Rundmühle mit menschlichen Figuren“, „Boule“ aus Frankreich, das französische Geschicklichkeitsspiel „Bilboquet“ und „Schlangenschubsen“ aus Ungarn. Anschließend führten drei Gruppen der Klasse 6 c einen selbst kreierten Tanz auf.
Danach wurde es spannend: Würde der Sirtaki mit rund 90 Kindern klappen? Musiklehrerin Henrike Boßhardt zählte an und tatsächlich fingen alle Kinder gleichzeitig zu tanzen an ohne dass ein Kind aus dem Takt kam.
Die Moderatorin schlug nun eine historische Brücke von Europa in den Vorderen Orient, indem sie an die Kreuzzüge im Mittelalter erinnerte, und so ging es weiter mit dem Spiel „Reise nach Jerusalem“. Die Mitschüler wurden lautstark von ihren Klassenkameraden angefeuert. Zum Schluss folgte das schon mit Spannung erwartete Europaquiz. Zu jeder Frage erhielten die Schülerinnen und Schüler drei Antwortmöglichkeiten. Manche Alternative wurde heftig diskutiert bevor man sich entschied. Natürlich „schielte“ man auch ein wenig nach den anderen Gruppen. Während die Spiele ausgewertet wurden, hieß es für alle Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und mithelfenden Eltern „Das Buffet ist eröffnet“. Allerlei Leckereien aus ganz Europa - immerhin besuchen Kinder aus 24 europäischen Nationen die Hermann-Hesse-Realschule - hatten Eltern für ein liebevoll dekoriertes Buffet gespendet.

Fußleiste