Service-Navigation

Suchfunktion

Kompetenzanalyse Profil AC an Realschulen

Auch im Schuljahr 2013/14 werden Schülerinnen und Schüler dabei unterstützt, ihren beruflichen und persönlichen Weg zu gehen und sich ihrer Stärken und Talente stärker bewusst zu werden. Dabei sollen sie nicht nur mit ihren fachlichen, sondern alle ihre Fähigkeiten kennenlernen. Um diese Fähigkeiten erfassen zu können, wurden Aufgaben und Tests für ein Kompetenzanalyseverfahren entwickelt, die die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 in Kleingruppen oder einzeln erledigen. Mit ihm werden alle für die Berufsorientierung erforderlichen überfachlichen, berufsrelevanten Kompetenzen (Methodenkompetenz / Personale Kompetenz / Soziale Kompetenz / Kognitive Basiskompetenz / Berufsfeldspezifische Kompetenz) abgedeckt.

Mit dem Kompetenzanalyseverfahren will die Schule die Schülerinnen und Schüler so gut wie möglich unterstützen

  • bei der Entfaltung ihrer Stärken,
  • auf dem Weg in eine selbständige Zukunft,
  • beim Erlernen der notwendigen Fertigkeiten, damit sie in einer Ausbildung bestehen können und
  • bei der Wahl des passenden Berufes.

So läuft das Verfahren ab
Bei der Bearbeitung der Aufgaben werden die Schülerinnen und Schüler von Lehrkräften beobachtet, die anschließend die Leistungen einschätzen. Die Tests machen die Schülerinnen und Schüler am Computer. Um ein abgerundetes Bild zu bekommen, schätzen die Schülerinnen und Schüler ihre Leistungen auch selbst ein und geben sich eine Bewertung.

Aus diesen drei Quellen, der Einschätzung der Lehrkräfte, dem Ergebnis der Tests am Computer und der Selbsteinschätzung der Schülerinnen und Schüler, wird für jede Schülerin und jeden Schüler ein persönliches Kompetenzprofil erstellt. Mit ihm erhalten die einzelnen Schülerinnen und Schüler eine Rückmeldung zu ihren Stärken und sie sehen, wie sie sich selbst und wie sie von den Lehrkräften eingeschätzt werden.

Anhand des Kompetenzprofils können wir mit den Schülerinnen und Schülern, und anschließend auch mit den Eltern, in ein Gespräch gehen, in welche berufliche und schulische Richtung der Lebensweg ihres Kindes gehen kann. Auch wollen wir gemeinsam überlegen, welche Unterstützung die Schülerinnen und Schüler durch die Lehrkräfte oder anderer Personen benötigen und woran sie selbständig arbeiten können. Aus diesem Gespräch heraus entstehen "Ziel- und Lernvereinbarungen". Sie werden schriftlich festgehalten und unterschrieben. In der Lernvereinbarung wird eingetragen, welches Ziel bis zu einem festgelegten Zeitpunkt erreicht werden soll. Es wird auch festgehalten, in welcher Weise und durch welche Lernangebote die Lehrkräfte die Schülerinnen und Schüler noch einmal gezielt unterstützen.

Bei der Erhebung und Speicherung der Daten werden alle datenschutzrechtlichen Vorschriften eingehalten. Das Kompetenzprofil wird ausschließlich als Basis für die Ausrichtung der individuellen Förderung an den Schulen genutzt. Darüber hinaus ist es Eigentum des Schülers/der Schülerin bzw. des/der Erziehungsberechtigen.

Die Erfahrungen mit dem Einsatz des Verfahrens an Erprobungsschulen zeigen, dass die Schülerinnen und Schüler die Aufgaben mit viel Spaß und großem Engagement erledigen. Sie sind stolz auf ihre Arbeitsergebnisse und auf "ihr eigenes" Kompetenzprofil.

Kompetenzanalyse Profil AC - Durchführungsteam

Fußleiste