Service-Navigation

Suchfunktion

 Spaß, Spiel und Musizieren –

Klasse 5a im Schullandheim in der Musikakademie Ochsenhausen

Alle Kinder freuten sich auf die drei gemeinsamen Tage im Schullandheim in Ochsenhausen. Die Aufregung und Vorfreude waren groß, als wir am 2.12.15 morgens um  8:00 Uhr hieß „Bitte einsteigen!“. Unterwegs ging es leider nicht allen gut, aber zum Glück war unser Busfahrer gut vorbereitet.

Als wir nach knapp zwei Stunden an der Musikakademie ankamen, waren wir alle beeindruckt von der Größe der Anlage. Dieser erste Eindruck bestätigte sich, als wir in unserem Probenraum ankamen. Dieser war sehr groß und wunderschön. Vor allem die bemalte Decke hat uns allen sofort gefallen. Bevor wir in den Speisesaal zum Mittagessen gegangen sind, haben wir unsere Zimmer bezogen. Dazu gehörte auch, dass wir selber unsere Betten beziehen, was nicht bei allen auf Anhieb geklappt hat. Aber gemeinsam haben wir es hinbekommen und konnten dann zum Essen gehen.

Nach dem leckeren Essen haben wir eine kleine Wanderung am Krumbach entlang gemacht. Dort gab es viel zu entdecken und auch einen Wasserspielplatz. Bevor wir in die Musikakademie zurückgegangen sind, haben wir noch Halt bei einem Flohmarkt gemacht und einige von uns haben etwas für sich oder für ihre Familien gekauft.

Nach dem Abendessen haben wir in unserem Probenraum einen Spieleabend veranstaltet, Süßigkeiten gegessen und viel Spaß gehabt. Um 22:00 Uhr sind wir dann alle ins Bett gegangen und haben nach diesem schönen, aber anstrengenden Tag bald geschlafen.

Am nächsten Morgen haben wir uns um 8:00 Uhr zum Frühstück getroffen und danach den Vormittag über geprobt. Nach dem Mittagessen sind wir nach Ochsenhausen zum Bus gelaufen und zur Sinnwelt gefahren. Dort wurden wir von Schwester Yvonne durch die Schokoladenausstellung geführt. Wir haben nicht nur interessante Dinge über den Weg der Schokolade erfahren, sondern durften auch selbst Pralinen herstellen.

Nachdem wir zurück im Schullandheim waren, gab es Abendessen. Im Anschluss daran haben wir noch einmal geprobt und dann gemeinsam den Film „Das Dschungelbuch“ geschaut.

Am Freitagmorgen haben wir nach dem Frühstück unsere Zimmer geräumt und bis der Bus kam geprobt. Wir alle haben uns mit einem weinendem und einem lachenden Auge auf den Rückweg nach Reutlingen gemacht, denn dieses Schullandheim war spitze, aber zuhause ist es doch am schönsten.

Svenja, Burak

 


  


















Fußleiste